Kunst im Blauen Haus “Blau II”

Artikel Starnberger SZ vom 5. November 2017

Zeitungsartikel: Kreisbote Landsberg

 

 

Teilnehmer: Aghni Bauer # Agnese Martori # Angelika Böhm-Silberhorn # Annunciata Foresti # Barbara Manns # Barbara Tanck # Burkhard Niesel # Carmen Kubitz # Christiane Graf # Christiane Herold # Christiane Noll # Christine Herr-Tropp # Christian Wahl # Christoph Franke # Claudio Wingefeld # Cornelia Rapp # Dieter Finzel # Doris Trummer # Elke Jordan # Gert Stachora # Gregor Netzer # Gertraud Dankesreiter # Hajo Düchting # Hannes Kinau # Harry Sternberg # Heide Konwalinka # Helmut Hager # Inge Frank # Josef Lang # Josef Thalhofer # Jürgen Rogner # Jürgen Wassmuth # Kathleen Canady # Kurt Bergmair # Lisa Rodrian # Martin Burger # Martin Gensbaur # Monika Lehmann # Nani Weixler # Oswald Müller # Silke Gottschalk # Silvia Großkopf # Stephan Grundler # Svea Graf # Thomas Schmidt # Trine Pesch # Ulrike Schroeter

 

BILDER, BRIEFE, NOTEN XCII / 26 Künstler aus dem In-und Ausland

BILDER, BRIEFE, NOTEN XCII / 26 Künstler aus dem In-und Ausland

 

GUDRUN ABDIN # KURT BERGMAIER # SUSANNE BRANDENBURGER # SERIO DIGITALINO # MARTIN GENSBAUR # SUSANNE HAUENSTEIN # SABINE HENNING # SILKE HOFFMANN # ULGHAFOR HUSSEIN # RENATE JUNG # ROSEMARIE KOBER # EDDA KOCH-KÖNIGER # BRIGITTE KÖRBER # GABRIELE KUBITSCHEK # GEORGETTE KÜNSEMÜLLER # SIGRUN LUHN # ALEXANDRA MARKOWSKI # JOHANN MAYER-RIECKH # LASZLÓ RACZ # ANDREA REINERS # MICHI SCHMUCKER # SOPHIE SEIDL # DOUGLAS SMYTH # HARRY STERNBERG # EDITH SUCHODREW # WOLFGANG TOMÁSEK

 

Ausstellungseröffnung: Freitag, den 27. Oktober 2017, ab 19 Uhr

20:30 Uhr: GERD HOLZHEIMER liest aus seinem Buch: „Da kloa Prinz” (Antoine de Saint Exupéry), ins Bairische gebracht (Allitera Verlag. München) ,,Wo wohnt er denn“, Gedicht von Cyrus Atabay (6.9.29 – 26.1.96) rezitiert von Tim Weverinck Einführung in die Ausstellung: Gudrun Bouchard um 20.30 Uhr

Finissage: Donnerstag, den 9. November, ab 19 Uhr

20:30 Uhr: ANATOL REGNIER liest aus seinem Tatsachen#Roman: ,,Damals in Bolechów“ / Eine jüdische Odyssee (btb Verlag, Verlagsgruppe Random House, München) Einführung in die Lesung: Gudrun Bouchard,

Ausstellungsdauer: 27.10. -.09.11.2017

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

AUSSTELLUNGEN ZEITGENÖSSISCHER KUNST IN VERBINDUNG MIT AUTORENLESUNGEN SEIT 1977

AUTOREN GALERIE 1 PUNDTERPLATZ 6/IV
80803 MÜNCHEN-SCHWABING TEL. 089/395132, FAX 089/396788 info@autorengaleriel-muenchen.de
www.autorengalerie1-muenchen.de

Öffnungszeiten: Mi Fr 13-18:30,  Sa 10-14 Uhr u. n. V

9. Uttinger Ateliertage 2017 – Landsberger Kreiskulturtage

Flucht und Vertreibung

Presseartikel:

Utting zwischen Mensch und Kunst – Süddeutsche Zeitung, Starnberg

Fotogalerie und ein kleiner Film zu den Kreiskulturtagen Landsberg

Während der 9. Uttinger Ateliertage und im Rahmen der diesjährigen Landsberger Kreiskulturtage zeige ich vom 24. Juni bis zum 09. Juli im Summerpark in Utting unter dem Motto “Mensch und Raum” eine fotografische Dokumentation der Lebenssituation zweier Menschen mit Migrationshintergrund: Franz R. und Abd Allah A. stammen aus völlig unterschiedlichen Lebensräumen und Kulturen, gemeinsam ist ihnen jedoch die Erfahrung von Flucht und Vertreibung sowie ihre neue Heimat Utting.

 

 

Flyer: http://www.uttinger-ateliertage.de/Images/Flyer_2017_A4.pdf

Lichtraum Blank. Sternberg. Giebelhausen

LICHTRAUM
Blank. Sternberg. Giebelhausen.

Die erste Ausstellung im Studio Rose im Jahr 2017 wird eröffnet. Ab 10. März sind unter dem Titel „Lichtraum“ Arbeiten von 3 Fotokünstlern in Schondorf zu sehen.

Die Ausstellung „Lichtraum“ wird am 10.03. um 19 Uhr durch den „Schondorf-Blogger“ Leopold Ploner eröffnet und ist anschließend an den Wochenenden
11./12. und 18./19.03. jeweils von 14 bis 18 Uhr zu sehen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.studio-rose-schondorf.de und auf den Seiten der Künstler.

LICHTRAUM
im Studio Rose
Bahnhofstr. 35
86938 Schondorf am Ammersee

Presseartikel:

Landsberger Tagblatt, 13. März 2017
Süddeutsche Zeitung, Starnberg, 16. März 2017
Ammersee Kurier, 17. März 2017
schondorf blog – Ein lichter Raum

 

„Wir“ – Die Ausstellung der Uttinger Künstler

„Wir“ – Die Ausstellung der Uttinger Künstler

Utting. – Nach erfolgreichen Ateliertagen im Sommer, finden sich die Uttinger Künstler erneut zusammen, um erstmals eine große, gemeinsame Gesamtschau zu gestalten. Am Donnerstag, 10. November 2016 um 19 Uhr wird im BVS-Bildungszentrum Holzhausen (Seeholzstraße 1-3) die Ausstellung „Wir“ eröffnet, zu der 21 Künstler und Künstlerinnen aus Utting ihre Werke präsentieren.

Presse:
Starnberger SZ, 28. November 2016

Das Ammerseewestufer ist seit langem ein Anziehungspunkt für Künstler, insbesondere die Gemeinde Utting blickt mit den in Holzhausen
ansässigen Malern der Künstlergruppe „Scholle“, dem bekannten Künstlerehepaar Gasteiger, Paul Neu, Eduard Thöny oder Kurt Kühn auf
eine ebenso lange wie bedeutsame Tradition als Künstlerort zurück. Kulturell lebendig zeigt sich die Gemeinde heute nicht zuletzt durch das Engagement der zeitgenössischen Künstlerkollegen, die mit den seit neun Jahren stattfindenden „Uttinger Ateliertagen“ eine neue Tradition schufen. Besucher von Nah und Fern nutzen seither die besondere Gelegenheit die Arbeiten der Uttinger Künstler in deren Werkräume kennenzulernen. Einziger Wermutstropfen hierbei ist die kaum zu bewältigenden Anzahl geöffneter Ateliers, was häufig zu der Frage führte, „wann gibt es denn einmal eine Gemeinschaftsausstellung?“

Dem Wunsch der Besucher Rechnung tragen

Dieser Anregung tragen die Uttinger Künstler nun Rechnung: ab dem 10. November wird das BVS-Bildungszentrum Holzhausen mit der großen Gesamtschau, mit dem Titel „Wir“, für vier Wochen zur gemeinschaftlich genutzten Ausstellungsfläche. „Wir“, das sind Meike von Arndt, Angelika Böhm-Silberhorn, Martin Burger, Barbara Burger-Tanck, Kathleen Canady, Claudio, Peter Dietz, Dieter Finzel, Nannette Grimm, Mica Knorr-Borocco, Susanne Lautenbacher, Lore Meyer, Barbara Manns, Mario Milchbrandtweinstätter, Christiane Noll, Trine Pesch, Marianne Rahneberg, Ute Rossow, Harry Sternberg und Wenzel Ziersch und damit in der Hauptsache die Gruppe derjenigen, die sich mit ihrem Engagement der Ateliertage einen Namen gemacht haben.

„Wir“ im BVS-Bildungszentrum Holzhausen

Die Gemeinschaftsausstellung „Wir“ bietet den Besuchern eine Fülle kreativer Ideen aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video-Kunst, Plastik und Skulptur. Wer die Ateliertage flankierende Ausstellung in der Galerie unARTig kennt, wird wissen, welch eindrucksvolle Stil- und Materialvielfalt ab Mitte November im BVS-Bildungszentrum Holzhausen auf Entdeckung wartet. Jeder der teilnehmenden Künstler erarbeitet seit Jahren mit seinen Werkmitteln die selbstgewählten Themen und entwickelte besondere Expertise und individuelle Handschrift. Vom duftig zarten Aquarell bis zur pastos aufgetragenen Farb-Explosion, von der blitzschnellen karikaturhaften Einstrich-Zeichnung zur detailliert ausgearbeiteten Radierung, von geschwungenen Bronzeskulpturen bis zu planvollen Webarbeiten, darunter zudem eindrücklich komponierte Landschafts-Fotografien, erzählerisch dichte Collagen aus strahlenden Farbdrucken, organisch wirkende Filzkunstwerke und fragil elegante Tonarbeiten – ein abwechslungsreiches Kunsterlebnis für alle Sinne.

Zur Vernissage lädt die Künstlergemeinschaft alle Interessierten am Donnerstag, 10.11. abends 19 Uhr ins BVS-Bildungszentrum in Holzhausen, Seeholzstraße 1-3 in Utting ein. Nachfolgend steht die Ausstellung „Wir“ bis einschließlich Donnerstag, 15.12., jeweils Montag bis Freitag, zwischen 10 und 17 Uhr, sowie samstags und sonntags von 13 bis17 Uhr zur Besichtigung offen.

Ausstellung „Uttinger Strandbadgeschichte(n)“

Vernissage am Donnerstag den 14.07.2016, 19:00 Uhr.

Es spricht Prof. Dr. Egon Johannes Greipl Generalkonservator a.D.

Plakat zur Ausstellung_

Presseberichte und Kommentare zur Strandbadausstellung

Die Geschichte und Geschichten zum Strandbad Utting zeigt die Ausstellung „Uttinger Strandbadgeschichte(n)“ der Strandbadfreunde Utting vom 14.07.2016 bis zum 07.08.2016 im Kunstraum Mezzavia in Utting. 

Die Ausstellung zeigt die über 100 jährige Geschichte des Strandbads Utting vom ersten Bau 1910 an. Die Geschichte des Strandbades wird durch Fotos, Exponate, Zeitungsausschnitte und Interviews mit Uttinger Zeitzeugen aufgearbeitet. Zur Geschichte des Strandbades gehören ebenso Michl Sirch – der erste Bademeister sowie der Pächter des Strandbadkiosks mit dem besten Bienenstich – Herr Apfel und die Wasserwacht. Alte Bilder beweisen, dass das Strandbad schon immer für die Jugend wichtig und für Moralapostel schwierig war. 

Mut konnte man seit 1929 zunächst auf einem Sprungbrett und dann auf 4 verschiedenen Sprungtürmen beweisen. 

Die Vernissage findet am 14.07.2016 um 19:00 Uhr im Kunstraum Mezzavia (Mühlstrasse 4, Utting) statt. Zur Eröffnung spricht Bürgermeister Josef Lutzenberger und Herr Prof. Dr. Egon Greipl Generalkonservator a.D. zum Thema „Ist Wasser nur zum Waschen da? Ein kleiner Bäderausflug“.

Kunstraum Mezzavia, Utting, Mühlstraße 4a 

Ausstellungsdauer:  14.07.2016 bis 07.08.2016

Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr: 14:00-20:00 Uhr, Sa, So, Feiertag: 12:00-20:00 Uhr, bei schönem Wetter täglich.

Veranstalter Strandbadfreunde Utting

Der Eintritt ist frei.

Strandbadgäste 1956, Foto im Besitz von Alfons Brandl

 

 

MITGLIEDERAUSSTELLUNG 2016 DES KUNSTVEREINS BAD WÖRISHOFEN E.V.

MALEREI · ZEICHNUNG · FOTOGRAFIE

GRAFIK · SKULPTUR · INSTALLATION

VOM 8. BIS 24. APRIL 2016

GEÖFFNET: DO. BIS SO. VON 14 – 18 UHR

IN DEN KUNSTWERKEN BAD WÖRISHOFEN

KEMPTENER STR. 3 (NÄHE STADTWERKE)

VERNISSAGE: DO., 7. APRIL 2016, 19 UHR

KUNSTVEREIN BAD WÖRISHOFEN E.V. MAIL: CONTACT@KUNSTVEREINBADWOERISHOFEN.DE

 

 

Brigitte Henninger Art – Zwischennutzung

ZWISCHENNUTZUNG in Zusammenarbeit mit der Galerie  | GALERIE MAX WEBER SIX FRIEDRICH |

FINISSAGE am Samstag, 19. Dezember 2015 | 13 – 16 Uhr Türkenstraße 9 | 3.Stock | Ecke Prinz-Ludwig-Straße | 80333 München

Galerie Biro präsentiert Autorenschmuck der Künstler:

Peter Bauhuis | Karl Fritsch | Gabi Dziuba | Karin Johansson | Daniel Kruger Réka Loerincz | Gerd Rothmann | Philipp Sajet | Lisa Walker

Türkenstraße 9 | 3. Stock | Ecke Prinz-Ludwig-Straße | 80333 München |

AUSSTELLUNG Donnerstag 26. November bis Samstag 19. Dezember 2015 Dienstag bis Freitag 14 – 18 Uhr | Samstag 13 – 16 Uhr

Die teilnehmenden Künstler aus meiner Auswahl sind:

Jasmine Rossi | Hubertus Reichert | Hertha Miessner | Mark Harrington | Graham Peacock | Susanne Thiemann | Davide La Rocca | Harry Sternberg | Jan Davidoff | Hannelore Kroll | Iris Hackl | Nele Ströbel | Vincent van Ojen | Isabelle Dyckerhoff

BRIGITTE HENNINGER Mobil +49 172 899 88 86 www.henninger-art.com brigitte@henninger-art.com

 Einladung: Druckversion

7. Produzentenausstellung “das kleine format” 2015

7. Produzentenausstellung “das kleine format” 2015

Wir laden Sie herzlich ein,
in der Herbst- und Vorweihnachtszeit 30 regionale und überregionale Künstler kennenzulernen deren unterschiedliche Bilder und Skulpturen eines gemeinsam haben: Ein kleines Format, in großer bildnerischer Qualität!

Vernissage am Freitag 16. Okt.

20 Uhr , Einlass bereits um 19 Uhr wie immer im BLAUEN HAUS in
86911 Dießen am Ammersee Prinz-Ludwig-Str. 23

Anschließend ist die Ausstellung vom 17. Okt. bis zum 01. Nov. jeweils Fr – So von 14 bis 18 Uhr für Sie geöffnet. 

Aufgrund rückläufiger Fördergelder, erheben wir in diesem Jahr erstmals einen Unkostenbeitrag (2 Euro Eintritt), doch Sie erhalten hierfür zusätzlich ein eigens gestaltetes Programmheft, in dem alle Künstler kurz vorgestellt werden.

Die Kuratorin, unsere Kollegin Annunciata Foresti und ihr Team haben sich sehr viel Mühe gegeben, um für die kommende Ausstellung eine anspruchsvolle Mischung verschiedenster künstlerischer Medien von bereits renommierten, wie noch unbekannten Künstlern, zusammenzustellen.

Sonderausstellung im Craftbräu, Mühlstr. 12, 86911 Diessen

JOHANNES RÖSSLE
Holzbildhauer
“Warten auf Bier”

17. Okt. bis 01. Nov. 2015. jeweils Fr, Sa und So von 14 bis 18 Uhr. Eintritt frei

Hier finden Sie alle teilnehmenden Künstler/innen:

http://www.das-kleine-format.de/2015.html

und das

Das Programmheft