MITGLIEDERAUSSTELLUNG 2016 DES KUNSTVEREINS BAD WÖRISHOFEN E.V.

MALEREI · ZEICHNUNG · FOTOGRAFIE

GRAFIK · SKULPTUR · INSTALLATION

VOM 8. BIS 24. APRIL 2016

GEÖFFNET: DO. BIS SO. VON 14 – 18 UHR

IN DEN KUNSTWERKEN BAD WÖRISHOFEN

KEMPTENER STR. 3 (NÄHE STADTWERKE)

VERNISSAGE: DO., 7. APRIL 2016, 19 UHR

KUNSTVEREIN BAD WÖRISHOFEN E.V. MAIL: CONTACT@KUNSTVEREINBADWOERISHOFEN.DE

 

 

Brigitte Henninger Art – Zwischennutzung

ZWISCHENNUTZUNG in Zusammenarbeit mit der Galerie  | GALERIE MAX WEBER SIX FRIEDRICH |

FINISSAGE am Samstag, 19. Dezember 2015 | 13 – 16 Uhr Türkenstraße 9 | 3.Stock | Ecke Prinz-Ludwig-Straße | 80333 München

Galerie Biro präsentiert Autorenschmuck der Künstler:

Peter Bauhuis | Karl Fritsch | Gabi Dziuba | Karin Johansson | Daniel Kruger Réka Loerincz | Gerd Rothmann | Philipp Sajet | Lisa Walker

Türkenstraße 9 | 3. Stock | Ecke Prinz-Ludwig-Straße | 80333 München |

AUSSTELLUNG Donnerstag 26. November bis Samstag 19. Dezember 2015 Dienstag bis Freitag 14 – 18 Uhr | Samstag 13 – 16 Uhr

Die teilnehmenden Künstler aus meiner Auswahl sind:

Jasmine Rossi | Hubertus Reichert | Hertha Miessner | Mark Harrington | Graham Peacock | Susanne Thiemann | Davide La Rocca | Harry Sternberg | Jan Davidoff | Hannelore Kroll | Iris Hackl | Nele Ströbel | Vincent van Ojen | Isabelle Dyckerhoff

BRIGITTE HENNINGER Mobil +49 172 899 88 86 www.henninger-art.com brigitte@henninger-art.com

 Einladung: Druckversion

7. Produzentenausstellung „das kleine format“ 2015

7. Produzentenausstellung „das kleine format“ 2015

Wir laden Sie herzlich ein,
in der Herbst- und Vorweihnachtszeit 30 regionale und überregionale Künstler kennenzulernen deren unterschiedliche Bilder und Skulpturen eines gemeinsam haben: Ein kleines Format, in großer bildnerischer Qualität!

Vernissage am Freitag 16. Okt.

20 Uhr , Einlass bereits um 19 Uhr wie immer im BLAUEN HAUS in
86911 Dießen am Ammersee Prinz-Ludwig-Str. 23

Anschließend ist die Ausstellung vom 17. Okt. bis zum 01. Nov. jeweils Fr – So von 14 bis 18 Uhr für Sie geöffnet. 

Aufgrund rückläufiger Fördergelder, erheben wir in diesem Jahr erstmals einen Unkostenbeitrag (2 Euro Eintritt), doch Sie erhalten hierfür zusätzlich ein eigens gestaltetes Programmheft, in dem alle Künstler kurz vorgestellt werden.

Die Kuratorin, unsere Kollegin Annunciata Foresti und ihr Team haben sich sehr viel Mühe gegeben, um für die kommende Ausstellung eine anspruchsvolle Mischung verschiedenster künstlerischer Medien von bereits renommierten, wie noch unbekannten Künstlern, zusammenzustellen.

Sonderausstellung im Craftbräu, Mühlstr. 12, 86911 Diessen

JOHANNES RÖSSLE
Holzbildhauer
„Warten auf Bier“

17. Okt. bis 01. Nov. 2015. jeweils Fr, Sa und So von 14 bis 18 Uhr. Eintritt frei

Hier finden Sie alle teilnehmenden Künstler/innen:

http://www.das-kleine-format.de/2015.html

und das

Das Programmheft

Drei Künstler machen Oberflächen zum Inhalt. Werke sind im Studio Rose zu sehen.

Urbanes und stimmungsvolle Landschaftsmotive

Drei Künstler machen Oberflächen zum Inhalt. Werke sind im Studio Rose zu sehen Von Nue Ammann

 

Schondorf – Das Augenmerk der drei Künstler vom Ammersee-Westufer, Jürgen Oliver Blank aus Schondorf, Harry Sternberg aus Utting und Annunciata Foresti aus Dießen liegt auf „Strukturen und Texturen“. Gleichsam unter die Lupe genommen wurden von ihnen dafür Oberflächen in deren rhythmischer wie haptischer Ausprägung und sinnfällig in Fotografie und Malerei übersetzt.

Jürgen Oliver Blank arbeitet seit längerem als Fotokünstler und fängt mit seiner Kamera stimmungsvolle Landschaftsmotive, aber auch urbane Ansichten ein. Diese meist weiten Blicke mit ruhiger Atmosphäre bearbeitet er im Sinne der Bildverdichtung und präsentiert sie als hochglänzende Fotoarbeiten hinter Acrylglas. So werden nicht nur Kontraste geschärft oder Farben verändert, sondern auch Bildelemente ausgeschnitten, vervielfacht und erneut zum Motiv addiert. Dadurch konzentriert Blank seine inhaltlichen Aussagen und schafft intensiv erfahrbare Bildwelten, die nicht selten geheimnisvoll, fast mystisch wirken. Im Studio Rose zeigt er Arbeiten, deren Motive eine ausgeprägt rhythmische Komponente haben und Struktur als eine Form von Dopplung und Bewegung definieren; mal in lebendiger, doch zeitloser Ordnung wie eine Natursteinmauer, mal dynamisch als einen flüchtigen, fast gehetzten Blick durch eine Lichtung im Wald oder zart und lyrisch als wogende Blütenstengel über einem im Nebel liegenden Hintergrund.

Die Künstlerin Annunciata Foresti nähert sich dem Thema Struktur und Textur zum einen auf klassisch malerische Weise, zum Anderen in einer Verbindung von Malerei und Fotografie. In ihren Gemälden schichtet sie Farbflächen aufeinander und erzeugt dadurch eine besondere Farbtiefe. In diese Aufbauarbeit fügt sie immer wieder gitterförmige Linien ein, die den Bildern Struktur verleihen und den amorphen Farbenflächen gleichsam Halt bieten. So gelingt ihr ein interessantes Wechselspiel aus organischen und linearen Mustern, das nicht zuletzt als eine Art biologischer Grundformel verstanden werden kann. In ihren Mixed Media- Arbeiten setzt sich dieser Aspekt in gegenständlicher Art fort: Makroaufnahmen von Pflanzen, deren Blätter oder Rinde eine innere Ordnung verdeutlichen wechseln sich mit Landschaftsaufnahmen ab, die diese beseelte Ordnung ins Große übersetzen. Ergänzt werden die Motive von den von Foresti gewählten Werkmitteln, so erscheinen die Fotografien als malerischer Auftrag und erhalten von den mit Leinwand bespannten Malplatten zusätzliche Textur.

Der Fotograf Harry Sternberg, der in der Vergangenheit häufig mit ausgefeilten Fotomontagen von Landschaften überraschte, präsentiert in der aktuellen Ausstellung naturgemäße Ansichten von formal strukturierten Motiven. Als Trägermaterial für seine großformatigen Bilder entschied sich Sternberg für gebürstetes Aluminium. Dieses Untergrundmaterial bringt nicht nur eine eigene Struktur und Textur mit, sondern es verleiht den Fotos an farblich hellen Stellen auch einen silbrigen Glanz. Durch das ständig flirrende, lichte Leuchten, werden die bedachtsam ausgewählten Motive fast dreidimensional wahrgenommen und entwickeln ein verblüffendes „Eigenleben“. Ob erodierte Wüstenlandschaft, eine Ansicht von feuchtem Herbstlaub, parallel liegende, gemusterte Stoffballten oder der Blick in eine Fichtenmonokultur – alle Motive überzeugen durch ihre annähernd geometrischen Strukturen, die mal Kreisförmiges, mal Lineares oder Gezacktes in den Blick rücken.

Die kleine, aber sehenswerte Ausstellung „Strukturen und Texturen in der Malerei und Fotografie“ im Studio Rose in Schondorf ist nochmals am kommenden Wochenende, 7. und 8. März, jeweils zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet.

Landsberger Tagblatt, Montag, 02. März 2015

 

 

STERNBERG FORESTI BLANK

Annunciata Foresti, Harry Sternberg, Jürgen Oliver Blank :
Strukturen und Texturen in der Malerei und Fotografie.
 
In  einer neuerlichen, gemeinsamen Ausstellung mit dem Titel „Strukturen und Texturen in der Malerei und Fotografie“ kommen die Malerin Annunciata Foresti, der Fotograf Harry Sternberg und der Fotokünstler Jürgen Oliver Blank im Februar 2015 wieder im Studio Rose zusammen.
 
Die Diessener Malerin Annunciata Foresti reduziert in ihren Leinwandbilder bis zur bloßen Linie, sie geht sie in ihren „textilen“ Malereien verwobenen Strukturen auf den malerisch Grund. Es fällt schwer, nicht die Hand auszustrecken, um diese unerhörte Plastizität und Stofflichkeit in ihrer ganzen Tiefe zu begreifen. Weiter zeigt sie aktuelle Arbeiten in Mix Media, Mikroaufnahmen der Natur, stille Bilder mit besonderer Ästhetik.
 
Der Uttinger Fotograf Harry Sternberg geht der Frage des Gefüges, des inneren Aufbaus nach. Er stellt Formationen aus der Natur, den Formationen des Alltäglichen, des Gewöhnlichen gegenüber. Es entstehen Bilder, die das Auge in Ihrer hyperrealen Anmutung fesseln, da man die großartige Schönheit der Natur, des Alltäglichen in dieser fotografischen Verdichtung und plastischen Wirkung noch nie zuvor bewusst gesehen hat.
 
Jürgen Oliver Blank inszeniert aus Digitalfotografien „Bilder der inneren Erleuchtung“, die dem Intellekt nicht auf Anhieb zugänglich sind. Sie stellen sinnentleerte Abbildungen dar, die somit virtuell auf eine transzendentale Ebene reduziert sind. Mal interpretiert er Schattenspiele als Geister, ungewöhnliche Motive als stumme Schreie, furchteinflößende Anblicke mit Angst und jagt zudem mit seinen außergewöhnlichen Bildtiteln dem Betrachter eine gehörige Gänsehaut ein.
 
Infos:
STERNBERG  FORESTI  BLANK
Strukturen und Texturen in der Malerei und Fotografie
Eröffnung: Freitag, 27. Februar 2015, 19:30 Uhr
Begrüßung durch Bürgermeister Alexander Herrmann
 
Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag,
28.02./01.03. und 07./08. März
jeweils von 14 bis 18 Uhr
 
Ausstellungsort:
Studio Rose, Bahnhofstraße 35, 86938 Schondorf

6. Uttinger Ateliertage

An zwei Wochenenden im Sommer können Sie Künstlerinnen und Künstler aus Utting und Holzhausen in ihren Ateliers und Werkstätten besuchen. Sehen, wie und wo gearbeitet wird, neue Bilder, Objekte oder Videoinstallationen anschauen und persönlich über die Werke sprechen. Das ist ein Erlebnis der besonderen Art!

Zur Erleichterung der Orientierung und als Überblick wird zur gleichen Zeit jeweils eine Arbeit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ateliertage in der Galerie unARTig gezeigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Samstag 28. und Sonntag 29. Juni sowie Samstag 5. und Sonntag 6. Juli

Die Öffnungszeiten der Ateliers jeweils: 14 – 19 Uhr

www.uttinger-ateliertage.de

Galerie unARTig (zur Orientierung empfohlen)

Ausstellung mit Bildern aller teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler.

Öffnungszeiten an den Ateliertagen: 14 – 19 Uhr

Bahnhofstraße 13 | 86919 Utting am Ammersee

Telefon 08806. 5 50

 

 

Landschaften – Drei künstlerische Positionen – Studio Rose, Schondorf

Ein gemeinsames Thema vereint drei unterschiedliche Künstler in dieser Ausstellung im Studio Rose in Schondorf: Landschaften.

Mit der Verschmelzung von mehreren Fotografien, wie auch durch weglassen und hinzufügen von Bildelementen erschafft Harry Sternberg idealisierte Landschaften. Im Zusammenspiel einzelner Motive erzeugt er atmosphärische Kulissen. Im Vordergrund seiner Fotokunst steht nicht die Abbildung der Realität, vielmehr interpretiert er Landschaften neu.

Die Landschaften von Annunciata Foresti sind herrliche Preziosen mit großer Raumtiefe, gemalt in mehreren Schichten und mit einem selbstverständlichen Pinselstrich, in dem nichts gewollt wirkt. Alle in einem Farbspektrum, dessen leuchtendes Grasgrün vor dunklen Horizonten in grellem Licht erstrahlt, das mystische Schattenwürde auf Wiesen hervorzaubert oder die Konturen von Buschwerk und Vegetation in den Vordergrund treten lässt.

Tiefgründige Werke mit fast hypnotischer Stimmung und dramatische Bildwelten voller positiver Traurigkeit, so wurden die Werke des Fotokünstlers Jürgen Oliver Blank von Kunsthistorikern umschrieben. Seine Arbeiten wirken wie Röntgenaufnahmen der Natur, machen Unsichtbares sichtbar, sind dabei voller Sinnlichkeit und laden den Betrachter zum Verweilen und Nachdenken ein.

Die Ausstellung wird durch den Kunsthistoriker Andreas Stipp am 14. Februar um 19:30 Uhr eröffnet und ist dann an den folgenden Wochenenden 15./16. und 22./23. Februar jeweils von 14 bis 18 Uhr zu sehen.

 

6. Produzentenausstellung „das kleine format“ 2013

Wir laden Sie herzlich ein, in der Herbst- und Vorweihnachtszeit 35 regionale und überregionale Künstler kennenzulernen deren unterschiedliche Bilder und Skulpturen eines gemeinsam haben:

Ein kleines Format, in großer bildnerischer Qualität!

VoraussichtlicheTermine:

Eröffnung am Freitag 18. Okt., um 20 Uhr, Einlass bereits um 19 Uhr
Eingeläutet wird der Abend durch die Theatergruppe die Stelzer aus Landsberg.
Treffpunkt „Theater -Die Stelzer“ um 18:45 vor dem Rathaus, wir ziehen gemeinsam ins Blaue Haus.

Programm der Vernissage
Eröffnung durch 1. Bürgermeister Herbert Kirsch
Rede „Kleines Format – kleine Welt“ von Dr. Sepp Dürr, Kulturpolitischer Sprecher,
Die Grünen im Bayerischen Landtag
Einführung von Annunciata Foresti, Künstlerin und Kuratorin

Publikumsprämierung Ankauf der Gemeinde Diessen

Ausstellung: 19. Okt. bis 09. Nov. 2013. jeweils Fr, Sa und So von 14 bis 18 Uhr.

Finissage am 10. Nov. um 15 Uhr
Jurorenpreis zur Finissage, Materialgutschein über 400€ der Fa. Boesner Forstinning
(Jury besteht aus den KunsthistorikerInnen Annette Scholl, Dr. Thomas Raff,
dem Maler Bernd Zimmer und dem Bildhauer Matthias Rodach)

Zusatzprogramm/ Installationen:

Die Stelzer aus Landsberg sind bei der
Vernissage dabei
Treffpunkt am 18.10. um 18:45 am Rathaus

Nicola von Thurn zeigt die Installation „Geissblatt“

Was bedeutet Integration? Welche Rolle spielt die Sprache? Worin besteht unsere Identität? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Arbeit „Saupreiss“ – eine Mixed Media Installation in 3 Stationen. von Barbara Hartmann

Sonderausstellung im Stellwerk >>

„Das Nichts zwischen den Linien“
Graphische Plastiken von Monika Supé 
Ausstellungseröffnung:
Freitag, den 04.10.2013 um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 05. bis 20. Okt-. 2013
jeweils Sa und So 14 bis 18 Uhr
Atelier Stellwerk, Seestr. 5, 86911 Diessen

Marianne Philipp, Märchenerzählerin
Malen mit Worten und Klängen. Das Märchen „Zottelhaube“ erzählt von Marianne Philipp am
27. Okt. um16 Uhr.
Alexander Kowarzyk zeichnet in der Ausstellung im blauen Haus Ihr Portrait . Termin: am Sonntag, den 3. Nov., von 14 bis 18 Uhr,. ohne Anmeldung.

Die Kulturjournalisten Nue Ammann führt durch die Ausstellung

Sonntag 20.10. um 16 Uhr, ohne Anmeldung

 

Plakat 2013 >>
Abb. Arbeiten von Ilse Bill
Prospekt / Journal 2013 pdf >>

Teilnehmer

Nue Ammann, Diessen

Schriftstellerei
Wortkunst, die Sinn und Form in Beziehung setzt und auf diese Weise Gedanken in den Raum stellt.

Regine Bausinger, Türkenfeld

in meinen Arbeiten bediene ich mich „Liegengebliebener Materialien“, in dem ich ihnen durch zusammenfassende Modelage einen neuen Platz gebe.
Studierte Bildhauerei in Alfter bei Bonn.
www.reginebausinger.de

Sandra Bayer, Berlin

Sandra macht schlechte Portraits und veröffentlicht sie auf Ihrer Homepage mit einer Kontaktbörse.
www.uuuh-yeah.com/

Wendy Bell, München

Mich interessiert wie ein und dasselbe Thema aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden kann und welche Dualitäten und Antithesen daraus resultieren. Werte Systeme, Identität, und Kommunikation sind berücktsichtigt und finden Ausdruck in meinen Werken.
www.wendybell.de

Falk Benitz, München

Mich inspirieren die Materialien Holz & Stein!
Manchmal gehe ich spielerisch damit um, mein Anliegen ist es, die
Eigenschaften dieser zur Geltung zu bringen…

Ilse Bill, Peiting

…ein Schwein ist ein Schwein ist ein Schwein…

Jürgen Oliver Blank, Schondorf

Seine Werke wirken düster, hypnotisch, tiefsinnig und raffiniert, die innersten Befindlichkeiten des Betrachters ansprechend. Er vermag es eine Stimmung nicht nur wiederzugeben, er kreiert sie.
Der Fotokünstler wurde 1972 in München geboren, lebt in Wörthsee und betreibt zusammen mit seiner Frau Cristina ein Atelier in Schondorf. www.5Blanks.com

Bettine Braun, Diessen

geboren in München,
lebt und arbeitet seit Ende der Achtzigerjahre am Ammersee.
Analoge Fotografien: römische und venezianische Augenblicke

Niki Dimbath, München

Niki Dimbath studierte Kunst in München; Sie lebt und arbeitet in Dießen und München.

Hajo Düchting, Diessen

In der neuen Bildserie von Hajo Düchting verbinden sich eine freie, informelle Farb-Malerei mit Zitaten, Datierungen, Zeitungsabbildungen und anderen Collage-Elementen zu einer vielschichtigen Komposition, die das Genre der reinen Farb-Malerei zu neuen assoziativen Bedeutungsebenen erweitert.

Dieter Finzel, Utting

zeichnet und malt in verschiedenen Techniken. Beim kleinen Format zeigt er abstrakte Spachtelarbeiten in Acryl.

Annunciata Foresti, Diessen

zeigt eine Auswahl aus der umfangreichen Serie der Engel-Zeichnungen aus den Jahren
1997 bis 2008.
www.foresti-kunst.de

Reinhard Fritz, München

Die „SuperMinis“ von Reinhard Fritz sind Gegenwelten.
Diese Malerei entrückt, gibt Kraft, macht Energie erlebbar.
www.reinhard-fritz.de

Jürgen Ghebrezgiabher, Hamburg

Ich lebe, übe, radle, übersetze, schreibe und fotografiere in Hamburg und auch mal außerhalb. (Und wenn ich dann noch Zeit hätte, würde ich wieder Musik machen.) — Sämtliche Motive limitiert: x / 7. — Die Fotografien sind unbearbeitet. — Der Ausschnitt entspricht dem Moment (der Aufnahme).

Stefanie Grewel, Diessen

Fotografie

Barbara Hartmann, München

Was bedeutet Integration? Welche Rolle spielt die Sprache? Worin besteht unsere Identität? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Arbeit „Saupreiss“ – eine Mixed Media Installation in 3 Stationen.
www.barbara-hartmann.de

Angelika Hoegerl, Diessen/Holzhausen

greift in ihren Objekten architektonische Versatzstücke auf, die durch Verfremdung und Kombination mit alltäglichen Materialien aus dem Deko- und Haushaltsbereich zu neuen Gebilden geformt werden. Lebt und arbeitet in Holzhausen.
www.angelikahoegerl.de

Kristina Johlige Tolstoy, Oy-Mittelberg

Figürliche Arbeiten von Kristina Johlige Tolstoy (1967).
Sie sind aus Holz gesägt und geschnitzt, oft mit Materialien aus dem Fundus der Natur bestückt , teilweise gefaßt und sprechen eine ganz eigene Sprache.
www.kristinajohlige.com

Johannes Karl, Dachau

„In seinen Zeichnungen setzt sich Johannes Karl mit den epochal wiederkehrenden Denkmustern in der Geschichte der bildnerischen Darstellung auseinander. DIe Zeichnung „fuck“ thematisiert die Haltung des künstlerischen Protests.“
www.johanneskarl.com

Mica Knorr Borrocco, Utting

Typisch für ihre Arbeitsweise sind die zahlreichen Tusschezeichnungen erstmalig von Tieren, die sie in eine expressive Farbigkeit übersetzt.
www.knorr-borocco.de

Andrea Kreipe, Böbing

Das, was diese Spezies seit Jahrhunderten im Verborgenen in Symbiose mit dem Menschen vollbringt, verdient unsere Hochachtung und ist die Basis entscheidender Lebenszyklen. Gewähren wir ihr ein kleines Denkmal.
www.andrea-kreipe.de

Susanne Kohler, Wielenbach

hat Fotografie in London und Film in Berlin studiert.
In der Serie „Fremdland“ behandelt sie das Thema „Zeit“ in Form von Doppelbelichtungen. Auf 2 Zeitebenen begegnen sich Bilder ihrer Marokkoreise (2012), mit den Fotografien einer Orientreise ihres Großvaters vor 100 Jahren.

Alexander Kowarzyk, Diessen

Der Zeichner Alexander Kowarzyk hat dieses Jahr Portraits von alten Menschen vorbereitet. In ihren Gesichtern sieht man die gelebte Geschichte.
www.ammersee-zeichenschule.de

On- Off- Kulturwerkstatt, Diessen
Ein kleines Format aus unserer kleinen Kulturwerkstatt gibt einen kleinen Eindruck, welch große Kunst mit kleinen Mitteln herzustellen ist. Die On Off Kulturwerkstatt (Nina Munker und Ulrike Kreutzer) macht mit Kindern und Jugendlichen Medien zur Kunst.

Verena Mayer-Tasch, Carrara, Italien

Mich interressiert nicht so sehr die Skulptur an sich, nicht das “Spielzeug”, sondern das Spielen, das Eins sein und Ganz sein mit sich und der Welt; ein Zustand, den wir als Kinder kennen und spaeter ein Leben lang ersehnen. Die Bildhauerin Verena Mayer-Tasch lebt und arbeitet in Bedizzano/Italien.
www.verenamayertasch.jimdo.com/

Gabi Meyer-Brühl, Diessen

begibt sich in ihren fotographischen Arbeiten auf Spurensuche. Menschen und Dingen nähert sie sich in ganz alltäglichen Momenten mit respektvoller Distanz und verlangsamtem Blick.
Die Unschärfe gibt den Menschen in ihren Persönlichkeits-Landschaften einen neuen Raum zum Innehalten.

Ilse Renner, Schondorf

……..malen ist mein roter Faden ……
www.kunstszene.net/renner

Ute Rossow, Utting

Wind, Wellen, Wasser, Vögel, Fundstücke – der See und seine Umgebung. Für das kleine Format experimentiert die Grafik-Designerin und Malerin mit Radierungen und Zeichnungen.
www.uterossow.com

Katharina Schellenberger, München/Landsberg

geb. 1978 in Schweinfurt, Studium an der Accademia di Belle Arti in Rom. Neben zahlreichen Nominierungen erhielt sie 2009 für ihre Serie „Köpfe“ den Valentine-Rothe-Preis des Frauenmuseums in Bonn.
www.Katharina-Schellenberger.de

Lukas Schramm, München

Lukas Schramm, 1988 geboren. Hat an der Hochschule für angewandte
Wissenschaften München Fotografie studiert. In der Serie „Atlas und Amazone“
zeigt sich der Reiz des Verborgenen in seiner vollen Pracht.

Egon Stöckle, Hohenfurch

„…Ein wilder, ja fast chaotischer Kraftakt ist nötig , bis aus flüssigem Wachs und flüssigem Metall das kleine Figürchen entsteht…“

Nicola von Thurn, München

In der Installation Geissblatt begegnen dem Betrachter eine Herde weißer Kunststoffgeißlein, die sehnsüchtig auf das gezeichnete Abbild von Kleepflanzen starren. Begehrend versuchen sie diesem Trugbild näher zu kommen. So stellen sie leise und augenzwinkernd die Frage nach dem Wahrheitsgehalt und Täuschungsvermögen von Bildern und auch dem Herdentrieb an sich. So stellt sich beim Blick auf die Zeichnung auch der Betrachter mit in die Herde.
www.nicolavonthurn.de/

Axel Wagner, Greifenberg

zeigt neue Arbeiten aus der Serie „Röntgenbilder“.
www.axelwagner.de